Praxis: Einschwingen über das Gehör

Bitte beachten Sie, dass die schwingende Stimmgabel in Längsrichtung zur Körperachse gehalten werden sollte; als Abstand zur Ohrmuschel hat sich ein Abstand von ungefähr fünf Zentimetern bewährt.

Einschwingen über das GehörAchtung: Jeglicher Kontakt der Stimmgabel mit Haaren verkürzt oder verhindert das freie Schwingen.

Gehen Sie auch an sämtliches Einschwingen über das Gehör intuitiv heran. Es gilt:

Alles schwingt und zeigt Wirkung, wenn Sie in Resonanz gehen.

Die Resonanz auf unsere Schwingung wird ganzheitlich erlebt, sie wird wesentlich und wahrhaftig. Ziel ist u.a. eine Synchronisation von linker (weiblicher) und rechter (männlicher) Gehirnhälfte.

Es empfiehlt sich, auch nach dem Einschwingen einige Minuten in vollkommener Ruhe zu verbleiben, um den Schwingungen im Körperinneren nachzuspüren (ohne äußere Stimulanz).

Folgende Fragen dürfen sie sich dabei selbst beantworten:

  • An welchen Stellen im Körperland spüre ich Regionen der Begegnung?
  • Welche Seite ist dominanter? Links meine weibliche Seite (Yin) oder rechts meine männliche Seite (Yang)?
  • Gibt es auch Körperregionen, die mit Ablehnung und Blockade reagieren?
  • Fließt die Schwingung frei durch meinen gesamten Körper – vom Scheitel bis zur Sohle?

Obwohl es auf der linken Seite exakt dieselbe Schwingung ist wie auf der rechten, wird diese häufig unterschiedlich wahrgenommen:

Lauter-leiser, angenehmer-unangenehmer, dumpfer-schriller etc.

Mögliche Fragestellungen hierbei:

  • Auf welcher Seite höre ich besser auf meine Schwingung?
  • Auf welcher Seite höre ich schlechter (hin) oder bin eventuell taub geworden für meine Schwingung, welches ja seit meiner Geburt ein Teil von mir ist?