Praxis: Körperchakren

Dieses wohltuende Balancing bringt Körper, Geist und Seele (wieder) in Einklang: Wenn wir uns die Chakren einmal als kleine innere Zahnräder vorstellen, so können wir davon ausgehen, dass sich diese Zahnräder (Chakren) in einem gesunden Körper harmonisch und gleichmäßig drehen. Ist nun ein Organ oder Körperteil verstimmt, dreht sich das (Chakren-) Rad nicht mehr richtig und die nachfolgenden ebenso wenig. Der Körper funktioniert nicht mehr so präzise wie ein Uhrwerk und so fühlt es sich auch an.

Viele Wege führen nach Rom, und auch zu unseren Chakren gibt es mehrere Zugangswege; sämtliche Chakren-Balancings bitte in Rückenlage durchführen.

Chakren-Balancing über den Körper vorne

Körperchakren

Balancing mit Ihrer individuellen Stimmgabel:

Beginnen sie mit dem 1. Chakra, welches über den Punkt Ren 3 (in der Mitte am oberen Rand der Schambeinbehaarung) eingeschwungen wird und bearbeiten Sie die Chakren 1 bis 7 aufsteigend.

2. Chakra: in der Körpermitte vorne, zwei bis drei Cun (Daumenbreit) unter dem Bauchnabel

3. Chakra: in der Mitte zwischen Bauchnabel und Brustbeinspitze

4. Chakra: auf der Mittellinie zwischen den Brustwarzen (Ren 17)

5. Chakra: in der Halsgrube

6. Chakra: auf der Mittellinie des Körpers, zwischen den Augenbrauen

7. Chakra: am höchsten Punkt des Scheitels, auf der Mitte des Hirnzentrums (Du Mai 20)

Empfohlene Dauer pro Chakra: zwei bis sechs Minuten